Anmeldung

Schriftgröße

A- A A+

Vereinsgeschichte des PSSV:

1979 war das Gründungsjahr des Polizei- SSV Paderborn. Nach Vorbereitungen, Erarbeiten der Satzung und Schließen des Nutzungsvertrages mit dem Innenministerium Nordrhein-Westfalen bezüglich der Mitbenutzung eines Behördenschießstandes, wurde der Polizei- SSV Paderborn am 21. Februar 1980
in das Vereinsregister beim Amtsgericht in Paderborn eingetragen.

Zu den 10 Gründungsmitgliedern, ausschließlich Polizeibeamte, stießen sehr schnell interessierte "zivile Sportschützen" hinzu, so dass die Zahl der Vereinsmitglieder rasch anstieg. Wir freuen uns über jede/n Interessentin/en, die/der gerne im Schießsport aktiv sein möchte. Auch Anfänger sind herzlich willkommen. Man muss nicht Polizeibeamter/in sein, um Mitglied werden zu können, es genügt völlig, wenn man unbescholten ist, das gesetzlich geforderte Mindestalter besitzt und Interesse am wettkampfgerechten Sportschießen hat.

Die Sportschützen des Polizei- SSV Paderborn nahmen von Anfang an an den Meisterschaften und Wettkämpfen in den unterschiedlichsten Disziplinen teil, bei denen unzählige Siege und Erfolge errungen werden konnten.

Der Polizei- SSV Paderborn orientierte sich sehr früh an das groß- und kleinkalibrige Kurz- und Langwaffenschießen im „Bund der Militär- und Polizeischützen“ (BDMP), im "Westfälischen Schützenbund" (WSB) und im "Bund Deutscher Sportschützen" (BDS). Auch in diesen Disziplinen stellte der Polizei- SSV unzählige Landes-, Deutsche- und Europameister. 

Aufgrund der angestiegenen Mitgliedszahl war der Polizei- SSV in der Lage, diverse Vereinswaffen und eine Duellanlage anzuschaffen, wodurch wiederum die Jugendarbeit intensiviert werden konnte. Dieses trug bereits kurzfristig dazu bei, dass auch die Jugendlichen sportliche Erfolge erringen konnten.In den folgenden Jahren stiegen die Mitgliedszahlen immer weiter an, so dass der Vorstand des Polizei- SSV frühzeitig versuchte, an ein geeignetes Objekt zum Errichten eines eigenen Schießstandes zu kommen. Dieses klappte dann endgültig nach 16 Jahren. Der Verein konnte ein 2500 qm großes Grundstück mit einer etwa 20 x 40 Meter großen Halle erwerben.

Im Dezember 1996 begannen bereits die ersten vorbereitenden Arbeiten und Planungen für den Umbau dieser Halle in eine Schießhalle. In der Halle wurde der eigentliche Schießstand komplett neu erstellt. Im August 1998 waren die Arbeiten beendet und der Schießstand konnte abgenommen werden. Am 1. September 1998 wurde der Schießbetrieb in dem Schieß-Sport-Zentrum des Polizei- SSV Paderborn offiziell aufgenommen. Die Schießanlage umfasst drei getrennte Schießstände mit insgesamt 14 Bahnen von 25 Metern und ist zugelassen für Waffen aller Art mit einer Mündungsenergie von bis zu 1500 Joule.In dem Schieß-Sport-Zentrum besteht die Möglichkeit, Waffen und Munition elektronisch zu messen und zu testen und computergestützte ballistische Schusstafeln zu erstellen. Es werden Aus- und Fortbildungslehrgänge durchgeführt. Ferner treffen sich interessierte Vereinsmitglieder an den Vereinsabenden, um sich durch Fachvorträge und gemeinsames besprechen und bearbeiten von Problemen fortzubilden.

Zur Zeit hat der Polizei- SSV Paderborn e.V. ca. 200 Mitglieder. Auch die Jugendarbeit im PSSV Paderborn e.V. wird besonders großgeschrieben, da sie ein wichtiger Punkt für die Erhaltung des Vereins ist, denn die Jugend von heute sind die Schützen von morgen. Wir vom PSSV wollen durch eine gute Jugendarbeit den Jugendlichen den Schießsport nahe bringen. Ebenso wollen wir zur Persönlichkeitsbildung beitragen, die Befähigung zu sozialen Verhalten fördern und das gesellschaftliche Engagement sporttreibender Jugendlicher unterstützen. Auch das Verantwortungsbewusstsein sich und anderen gegenüber soll ebenso gefördert werden wie Konzentrationsfähigkeit und Ausdauer.Um dieses umzusetzen ist vom Verein sehr viel Engagement und Eigeninitiative gefordert. Aber dass hier der Mensch im Vordergrund stehen soll ist ganz klar. Deshalb ist die Ausbildung ganz besonders wichtig.

Die Jugendlichen, die sich für den Schießsport entschieden haben, wollen und sollen so geschult werden, dass Ihnen der Sport Spaß macht. Für die Ausbildung im Verein ist der Jugendleiter gefragt. Unser Jugendleiter ist ein aktiver Sportschütze, der den Jugendlichen gerne mit Rat und Tat im Sport sowie auch bei anderen Problemen zur Seite steht.

Die Kurz- u. Langwaffen werden im PSSV Paderborn e.V. nicht als Waffen betrachtet, sondern als Sportgeräte. Der Skifahrer hat als Sportgerät seine Ski, der Fechter den Degen, der Fussballer den Ball. Hier wird einzig und allein Schießsport betrieben. Alles andere ist Sache der Politik und des Militärs.Die PSSV-Mitglieder sind keine Waffenfreaks oder Rambos, sondern Sportler! Wer es nicht glaubt, dass es sich um einen Leistungssport handelt, sollte den PSSV Paderborn e.V. aufsuchen und es selbst versuchen.