Schriftgröße

A- A A+

Aktuelles

Paul Eggemann ist Europameister 2013 im Großkaliberschießen auf Long Range - Entfernung mit Zielfernrohr

Foto von der Siegerehrung, von links: Paul Eggemann (Europameister Long-Range Disziplin F-Class TR), Mik Maksimovic (match organiser / Veranstalter der Europameisterschaft UK)Liebe Schießsportfreunde.

Nachfolgend eine Nachricht, die man nicht einfach so für sich behält:

Unser Vereinsmitglied Paul Eggemann wurde bei den "F-Class

European Championships" in Bisley / England

 

Europameister F-Class TR 2013!

 

 

 

Der Polizei-Schieß-Sport-Verein Paderborn e.V. (PSSV-Paderborn e.V.) freut sich über diesen außergewöhnlichen Erfolg seines Vereinsmitglieds.

Die  F-Class Europameisterschaften fanden in der Zeit vom 1. bis 3. November 2013 auf der Stickledown Range in Bisley / England statt. Nach einem 3. Platz 2007 und einem 7. Platz 2011 konnte sich Paul Eggemann jetzt gegen die europäische Elite des Großkaliberschießens in der Disziplin F-Class TR behaupten.

170 Teilnehmer aus ganz Europa, u.a. aus der Ukraine, Italien, Frankreich, Spanien, Niederlande, Irland und dem Gastgeberland England waren angereist, um diesen jährlich stattfindenden größten europäischen F-Class - Wettkampf auszutragen.

Der Bund der Militär und Polizeischützen Deutschlands (BDMP), dem die Schießleistungsgruppe des Polizei-Schieß-Sport-Vereins Paderborn angehört, hatte eine 20 Mann starke Mannschaft aus ganz Deutschland zu den Wettkämpfen entsandt. Die Qualifikation zur Teilnahme an der EM war über die Rangliste erfolgt, die Paul Eggemann anführte.

Die Bezeichnung " F-Class" bedeutet, dass dieses Schießen auf weite Entfernungen nichts mit Alters- oder sonstigen Einteilungen wie beispielsweise im Fußball zu tun hat. Diese Schießsportart ist zu Ehren seines  Begründers, dem Kanadier "Farqueson" benannt und teilt sich in 2 Disziplinen: F-Class Open (FO) und F-Class TR (F TR). Bei beiden Disziplinen wird mit Großkalibergewehren mit Zielfernrohr geschossen. Der Unterschied liegt nur im Kaliber, dem Gewicht des Gewehrs und der vorderen Auflage. Entsprechend den internationalen Regeln darf  bei FO eine schwere "Bench Rest -Auflage" benutzt werden. Bei F TR muss von einem Zweibein, dass zum Gewicht zugerechnet wird, geschossen werden. Das Gewicht des Gewehrs kann bei FO bis zu 10 Kg und bei F TR bis zu 8,25 Kg betragen. Das Kaliber bei FO ist freigestellt bis zu einem Durchmesser von 8mm, das Kaliber bei F TR ist begrenzt auf .308 Win und .223 Rem.

Bei der EM werden an einem Tag jeweils 3 Wettkämpfe über 800, 900 und 1000 Yard geschossen. Die Zielscheibe ist in 5 Ringe eingeteilt, wobei die "5" noch einen Mittelpunkt in der Größe einer CD hat, der als "V-Bull" gewertet wird.  Die Anzahl der Wertungsschüsse beträgt 15, beim letzten Wettkampf auf 1000 Yard 20. Es wird in "pairs" geschossen, wobei jedem Schützen nur 45 Sekunden für den nächsten Schuss zur Verfügung stehen. 2 Probeschüsse sind erlaubt. Der Wert wird jeweils von dem anderen Schützen in die "Scorekarte" (Ergebniskarte) eingetragen. Die maximale Ringzahl beträgt somit 75 bzw. 100 Ringe, die  Anzahl "V-Bulls" entscheidet bei Ringgleicheit über die Platzierung.

Beim Trainingswettkampf über 800, 900 und 1000 Yard am Vortag der Wettkämpfe zeigte sich bereits, dass Paul Eggemann mit einem Score von 221 Ringen und 25 "V-Bull" von maximal zu erreichenden 225 Ringen gut gerüstet war.

Der Sturm St Jude hatte sich gelegt, als die Europameisterschaften 2013 begannen. Die stetigen Winde begünstigten zu Beginn jene Schützen, die ihre Gewehre zur Perfektion abgestimmt hatten, sodass auch die zu erwartenden hohen Ringzahlen erzielt wurden.

Insgesamt hatte das Wetter ein wenig von allem, um Sportschützen glücklich zu machen: Anfangs mit sehr leichten Winden für die Präzisionsschützen und danach  einige sehr starke, böige Winde, die den Windlesern gefallen - und nur ein wenig Regen.

Paul Eggemann war eindeutiger Sieger in der Gesamtwertung, im so genannten "Grand Aggregate - F TR" von 86 Teilnehmern mit dem Ergebnis von 447 Ringen und 35 V- Bull vor dem Ukrainer mit 437 Ringen und 22 V-Bull.

Highlights jeder großen Long Range Veranstaltung sind die Mannschaftsschießen. Am Sonntag, 3.11.2013 traten bei F TR 5 und bei F Open 3 große Teams gegeneinander an. Geschossen wird auf 900 und 1000 Yard. Große Teams bestehen aus den besten 8 Schützen einer Nation, kleine Teams aus 4. Hinzu kommen der Captain, Coach, Windleser etc., insgesamt bis zu 16 Teammitglieder bei den großen Teams.

 

In der Nacht zum Sonntag machte das englische Wetter seinem Ruf alle Ehre - es regnete und stürmte. Morgens am Wettkampftag hatte der Wind nur wenig nachgelassen, es regnete nicht mehr, aber es war deutlich kälter geworden. Insgesamt äußerst schwierige Wetterverhältnisse.

 

Beim "Imperial Meeting" im Juli 2013 konnte unsere 4 Mann-Mannschaft beim "Interational Team Match" die britische Mannschaft sensationell schlagen - dieses Mal allerdings überzeugten die britischen Schützen durch eine überragende Mannschaftsleistung und wurden Champion in allen Mannschaftsschießen. Die Deutsche F TR - Mannschaft belegte den ungeliebten 4., FO den 3.Platz.

 

Weitere Wettkampf-Infos und Fotos findet Ihr auf der englischen Seite unter folgendem Link:

 

http://www.gbfclass.co.uk/index.php/results-2013/the-full-story.

 
Nachfolgend noch einige Foto-Impressionen vom Wettkampf in Bisley/England:

Fotoquelle: Horst J. Mitera vom BDMP F-Class Team

 

  • 20131029-20131029-DSC_4936kl
  • 20131103-20131103-DSC_4964kl
  • 20131103-20131103-DSC_4965kl
  • 20131103-20131103-DSC_4966kl
  • 20131103-20131103-DSC_4973kl
  • 20131103-20131103-DSC_4995kl
  • 20131103-20131103-DSC_4996kl
  • 20131103-20131103-DSC_5005
  • 20131103-20131103-DSC_5006
  • 20131103-20131103-DSC_5008
  • 20131103-20131103-DSC_5009
  • 20131103-20131103-DSC_5026
  • 20131103-20131103-DSC_5032
  • 20131103-20131103-DSC_5038
  • 20131103-20131103-DSC_5040
  • 20131103-20131103-DSC_5042
  • 20131103-20131103-DSC_5046
  • 20131103-20131103-DSC_5053
  • 20131103-20131103-DSC_5058
  • 20131103-20131103-DSC_5061
  • 20131103-20131103-DSC_5066