Anmeldung

Schriftgröße

A- A A+

Aktuelles

Paul Eggemann wurde Mannschaftseuropameister im Großkaliberschießen auf Long Range - Entfernung mit Zielfernrohr bei den "European Championships 2014" in Bisley / England!

von links nach rechts: Stefan Scherer, Klaus Kroll, Rainer Adler, Paul Eggemann, Stefan Orth, Hermann Scherf, Klaus Trietchen, Dieter Wörheide / Fotoaufnahme: Horst J. Mitera

von links nach rechts: Stefan Scherer, Klaus Kroll, Rainer Adler, Paul Eggemann, Stefan Orth, Hermann Scherf, Klaus Trietchen, Dieter Wörheide / Fotoaufnahme: Horst J. Mitera

 

 Der Polizeischießsportverein Paderborn e.V. freut sich über diesen großen Erfolg seines Vereinsmitglieds!

Mit 204 Teilnehmern aus 10 europäischen Nationen und dem Gastgeberland Großbritannien gehört dieser F-Class - Wettkampf zu den weltweit größten seiner Art.

Nach dem bescheidenen Abschneiden bei den Einzelwettkämpfen aller deutschen Teilnehmer, Paul kam als bester Deutscher auf Platz 20, hatte niemand mehr mit einem Erfolg beim Mannschaftsschießen gerechnet. Das Team des BDMP konnte sich jedoch gegenüber den Mannschaften aus Großbritannien, Irland, Ukraine und den in diesem Jahr besonders starken Italienern durchsetzen. Wie auch schon bei den Einzelwettkämpfen waren die Ergebnisse beim Teamschießen auf höchstem Niveau und sehr eng beieinander.

Die Wetterverhältnisse, kein Regen, mäßiger Wind und Mirage,  waren im Großen und Ganzen beherrschbar. Schwierig wurde es, wenn der Wind kurzfristig die Richtung änderte und man sich bei unterschiedlicher Fahnenstellung und Mirage verwundert die Augen rieb. Hier war auch ein bisschen Glück erforderlich. Die teilweise heftige Sonneneinstrahlung, die zu Tief- oder Hochschüssen führen kann, war zu berücksichtigen.

Das Teamschießen bei den F- Class Europameisterschaften wird auf den Entfernungen 900 und 1000 Yard (914m) ausgetragen. 1 1/2 Stunden Zeit stehen auf jeder Entfernung zur Verfügung. Zur Mannschaft gehören "normalerweise" 8 Schützen, ein Teamcaptain, 2 Coachs und 2 Scorer. Als Scorer werden hier diejenigen bezeichnet, die bei einer anderen Mannschaft die Ergebnisse aufschreiben. Geschossen wird auf 2 Scheiben, sodass für jede Scheibe 4 Schützen einzuteilen sind, die jeweils mit einem Coach relativ eigenständig schießen. Geschossen wird in der Regel im "String", d.h. ein Schütze schießt allein hintereinander 2 Probe- und 15 Wertungsschüsse. Der Coach beobachtet die Wetterverhältnisse und gibt bei Veränderungen von Wind oder Mirage die notwendigen Korrekturen am Zielfernrohr an den Schützen weiter. Der Teamcaptain ist für die Organisation und den Ablauf des Schießens verantwortlich. Er legt fest, wer in der Mannschaft Funktionen übernimmt, bzw. schießt. In der Regel schießen die 8 besten Schützen bei den Einzelwettkämpfen. Teamcaptain Paul Eggemann hatte allerdings keine Wahl. Alle teilnehmenden deutschen F TR - Schützen mussten schießen. Das Zusammenspiel der Teammitglieder im entscheidenden Moment funktionierte. Das Quäntchen Glück, das bei den Einzelwettkämpfen gefehlt hatte, stellte sich zum Schluss der Wettkämpfe doch noch ein. Das Rezept, bei einigermaßen gleichen Wetterbedingungen sehr schnell zu schießen, hatte sich ausgezahlt. Das Team des BDMP errang mit 2 Ringen Vorsprung vor den Italienern und 5 Ringen vor den nachfolgenden Ukrainern den Titel.